Fußbodenheizung nachrüsten

Fußbodenheizung nachrüsten

Eine Fußbodenheizung ist Luxus für die Füße. So können Sie selbst im Winter barfuß durch die Wohnung laufen. Dies ist nicht nur angenehm, sondern dazu auch noch viel gesünder für die Füße. Die Kosten zur Anschaffung und zum Nachrüsten einer Fußbodenheizung können jedoch je nach Heizungsart auch luxuriöse Summen in Anspruch nehmen.

Kosten für eine Fußbodenheizung

Wie viel Sie in eine Fußbodenheizung investieren müssen, hängt ganz davon ab, ob Sie sich für eine elektrische oder eine konventionelle Fußbodenheizung entscheiden, mehr dazu hier. Konventionelle Heizungen werden wie Heizkörper mit Heizungswasser durchströmt, nur mit niedrigeren Temperaturen. Die Kosten zur Erstanschaffung und zum Nachrüsten sind bei Elektrofußbodenheizungen wesentlich geringer. Dafür sind die Verbrauchskosten höher als bei mit Wasser betriebenen Heizungen. Auf langer Sicht rentiert sich daher eher eine Wasserheizung. Zudem ist es wesentlich umweltfreundlicher.

Nachrüsten beim Immobilienkauf

Wer eine Immobilie kauft und in diesem Zuge die Fußbodenheizung nachrüsten möchte, sollte dies in die Baufinanzierung einkalkulieren. Wenn nicht genügend Eigenkapital vorhanden ist, entscheiden nicht nur die Kosten der Fußbodenheizung allein, ob ein solches Bauvorhaben finanzierbar ist, sondern auch wie hoch die Zinsen des Fremdkapitals sind. Sie sollten deshalb immer auch die Zinsen vergleichen bei einer Baufinanzierung. Die Europäische Zentralbank hat angekündigt, dass sie die Leitzinsen anheben wird. Dadurch will sie der aufkeimenden Inflationsgefahr entgegen wirken. Dies bedeutet auch für die Baufinanzierung, dass die Kreditzinsen bald steigen werden. Wer mit dem Gedanken eines Immobilienerwerbs spielt, sollte sich deshalb möglichst schnell entscheiden. Die Zinsen für Baukredite variieren sehr stark. Die Spanne zwischen den unterschiedlichen Anbietern von 15-jährigen Darlehen beträgt oft ein Prozentpunkt. Über die Jahre addiert sich der kleine Unterschied zu immensen Summen. Wer einen Baukredit aufnehmen möchte, sollte deshalb unbedingt einen genauen Vergleich von Zinsen vornehmen.

Das Sparpotenzial einer Fußbodenheizung

Eine Fußbodenheizung ist nicht nur sehr angenehm für die Füße, sondern auch für das Portemonnaie. Eine Fußbodenheizung verbraucht wesentlich weniger Energie als eine gewöhnliche Radiatorheizung an der Wand. So können bis zu zwölf Prozent der Energiekosten eingespart werden. Um das Sparpotenzial auch voll auszunutzen zu können, sollten Sie die Funktionsfähigkeit Ihrer Heizung regelmäßig überprüfen. Die Handwerkskammer Potsdam gibt auf ihrem Portal hilfreiche Tipps zu diesem Thema und zeigt welche Messgeräte zur Ermittlung der Wärmekapazität geeignet sind. Wenn Sie sich überlegen eine Fußbodenheizung anzuschaffen oder nachzurüsten, sollten Sie deshalb nicht nur die dazu aufzuwendenden Kosten berücksichtigen, sondern auch das Einsparpotenzial solch einer Heizung. Langfristig kann sich das Investieren in eine Fußbodenheizung auszahlen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.